Das Netzwerk

Größte Interessenvertretung für Frauen im ländlichen Raum in Baden - Württemberg

Der

Deutsche LandFrauenverband e.V.

organisiert sich in

22 Landesverbänden

 

 

Wir gehören zum

LandFrauenverband Württemberg Baden e.V.

In Deutschland gibt es

430 Kreisverbände

 

Wir gehören zum

Kreis-LandFrauenverband Rems – Murr

In Deutschland gibt es

12.000 Ortsvereine

Unser Kreisverband hat

38 Ortsgruppen

In Deutschland organisieren sich

555.000 Mitglieder

 

Davon hat unsere Ortsgruppe Waiblingen Hegnach

104 Mitglieder


Das Leitthema

Leitthema 2020-2023 – Grenzen-los digital!?

„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“ Das sagte schon Franz Kafka zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Dieser Satz gilt heute mehr denn je. Die Digitalisierung hat Einzug in unsere Gesellschaft genommen. Computer, Tablets und Smartphones sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Auch im LandFrauenverband Württemberg-Baden e.V. sind digitale Medien fest verankert. In den Ortsvereinen und Kreisverbänden wird mit dem Vereinsmanager gearbeitet, der Landesverband betreut eine eigene Internet- und Facebookseite und der neue Erklärfilm wird ganz selbstverständlich auch im Internet präsentiert. Wir LandFrauen sind, um es mit Franz Kafkas Worten zu sagen, mitten drin im Gehen neuer Wege. Doch die Digitalisierung birgt auch Gefahren. Messengerdienste wie Whats App, greifen private Daten zur kommerziellen Weiterverarbeitung ab und Mailpostfächer sind oft übervoll mit Spam-Mails, deren Anhänge beim Öffnen den Computer mit Viren infizieren.

Unser neues Leitthema „Grenzen-los digital!?“ lädt Sie daher dazu ein, einerseits die neue Welt der Digitalisierung zu nutzen und für Ihre Zwecke zu verwenden, und sich andererseits auch der Gefahren bewusst zu werden und zu lernen, wie man diese vermeidet. Dabei werden mit vier verschiedenen Jahresthemen unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. Lassen Sie uns gemeinsam neue Wege beschreiten und lernen, wie Digitalisierung unser Leben bereichern kann. Die Grundlage der Bildungsarbeit ist das Wissen, dass Menschen ein Leben lang lernfähig und auf die Beziehung zu anderen Menschen angewiesen sind. Dieser Kontakt von Mensch zu Mensch ist auch durch Digitalisierung nicht zu ersetzen.

Alljährlich wird am 22. April der Tag der Erde (Earth Day) begangen. Dieser Gedenktag soll die Wertschätzung für die natürliche Umwelt stärken, aber auch dazu anregen, unser Konsumverhalten zu überdenken.

Mit jedem Bissen haben wir die Möglichkeit, zu einer nachhaltigen Lebensweise und zum Erhalt unserer Erde beizutragen. Unsere Erde und unser Klima brauchen Zeit, um sich von rücksichtsloser Ausbeutung zu erholen. „Jeder Bissen zählt, damit sich die Erde erholen kann“, erklärt Earth Day Präsident Thomas Dannenmann und betont die Bedeutung des Earth Day-Mottos „Restore our earth“.

Wie und was wir konsumieren hat direkten Einfluss auf unsere Umwelt. Daher zählt jeder Bissen: Achten wir bei der Ernährung auch auf eine ökologische Zielsetzung, dann geht es darum, Ressourcen zu schonen, faire Produktionsbedingungen für Mensch, Tier und Natur umzusetzen, die ökologische Tragfähigkeit unserer Erde zu beachten sowie um den Erhalt der Biodiversität. Regional, saisonal und nachhaltig – damit trägt jeder Bissen zur Bewahrung unserer Welt bei.

1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel landen jährlich weltweit im Müll. Das sind 1,3 Milliarden Tonnen zu viel!